Jacarandá, ein Landgut

Beschreibung

Das Projekt basiert auf dem Design der Außenbereiche eines Gutshauses gemäß der Ansprüche der Eigentümer: ein farbenprächtiger Ziergarten und ein Nutzgarten, die das ganze Jahr über mit einem Reflexionsbecken harmonieren würden. Unter dieser Vorgabe wurde ein Garten kreiert, der die Gebäudearchitektur mit einbezieht und sich zugleich aufgrund seiner Konzeption von der Umgebung abhebt, dies durch die Bepflanzung der Grundstücksgrenze zu ihrer Sichtbarmachung.

Integrierte Projektverwaltung mit Lands Design

Ausgehend von den vorab für das Projekt erstellten Richtlinien wurde der Verzonungsplan unter Kennzeichnung der verschiedenen Nutzungen des Gartens sowie der entsprechenden Flächenberechnung erstellt.
Der Befehl laVerzonen diente zur Definierung der verschiedenen Gartenbereiche, dargestellt anhand unterschiedlicher Schraffierungsmuster, und zur Berechnung der jeweiligen Bereiche: Durchgänge, Grünflächen, Nutzgarten, Reflexionsbecken, Freizeit- und Erholungsanlagen. Zugleich wurden diese Daten in einer mit dem Befehl laZonenliste erstellten Legende aufgelistet, wo alle Zonen automatisch mit den Bereichen referenziert wurden.

Dann kam der Befehl laEarthScan zum Importieren des Geländes für den zu bearbeitenden Bereich zur Anwendung.

Die Bauelemente des Projekts: Randsteine, Blumenkübel und die Stützenelemente der Pergola im Freizeitbereich wurden unter Verwendung der Befehle laWand und laReihe modelliert.

Der Befehl laZaun ergab verschiedene Lösungsmöglichkeiten für die Zäune zur Begrenzung der Bereiche mit niedrigem Buschwerk.

Mit dem Befehl laPfad konnten zwei unregelmäßig geformte Wege in Abgrenzung zu dem in der Nähe der Pergola verdichteten niedrigen Buschwerk geschaffen werden.

Die Befehle zur Erzeugung von Büschen, Pflanzenreihen und Wäldern diente zur Bestückung des Projekts mit Vegetationselementen. Dank der Option zur Kombinierung von Elementen im Befehl laPflanzenreihe konnten Pflanzenreihen aus unterschiedlichen Zierpflanzen erstellt werden.

Der dichte Bestand an Koniferen innerhalb des Gartens wurde mit dem Befehl laBusch erzielt (Option Einheiten / pro laufenden Meter), was dem Eigentümer die gewünschte Privatsphäre gewährt.

Die Pflanzenliste wurde in den Designplan des Gartens mit aufgenommen. So wurde die Kennzeichnung jeder Pflanze mit ihrem jeweiligen 2D-Kronensymbol, der wissenschaftlichen Bezeichnung und der Stückzahl pro Art im Projektvorschlag möglich. Darauf folgte die Entwicklung des Layouts mit Bemaßungen, unter Referenzierung der Pflanzen von der mit dem Befehl laBemaßung definierten Bemaßungsachse aus. Die Pflanzen wurden etikettiert und quantifiziert mit den Befehlen laPflanzenetikett.

Im Hinblick auf die Nutzung des Gartens wie auch auf die Projektphilosophie im Allgemeinen fand eine zielgerichtete Auswahl von Dekorations- als auch Nutzelementen statt: Laternenpfähle, Bänke, Sonnenbänke und Fahrzeuge stammen aus der umfangreichen in Lands Design enthaltenen Bibliothek für 3D-Objekte.

Um das Projektmanagement von Lands zum Abschluss zu führen wurden Szenen aus verschiedenen Blickwinkeln unter Verwendung der 2D-Navigation erstellt. Dieser Befehl ermöglichte die Erzeugung verschiedener Visualisierungen der einzelnen Gartenbereiche in Bezug auf das Wohnhaus wie auch die Umgegend. Die Verwendung von V-Ray als Render-Engine wie auch die eingesetzten Materialien, Lichter und Hintergründe verliehen den mithilfe der 2D-Navigation erzeugten Szenen ihren Realismus.

Zusätzlich fand eine attraktive Bildbearbeitung mittels verschiedener Filter zur Erzeugung künstlerischer Effekte auf einige der gerenderten Bilder statt, was zu interessanten Ergebnissen führte.

Das Projekt wurde entwickelt von: Architect Rosana Almuzara Bertolucci – Paisajismo Digital SL